Navigation und Service

Konferenzprogramm


Mittwoch, 13. März 2019

Steigenberger Hotel
am Kanzleramt

ab 16.00 Uhr



Registrierung
Abendprogramm

ab 19.00 Uhr


Empfang und Buffet


Restaurant Nolle


Donnerstag, 14. März 2019 - Vormittag

Steigenberger Hotel
am Kanzleramt

ab 9.00 Uhr



Registrierung


19. Internationale Kartellkonferenz

09.30 UhrEröffnungAndreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, Bonn
09.45 UhrVortragPeter Altmaier, Bundesminister für Wirtschaft und Energie, Berlin
10.15 UhrQ&AAndreas Mundt (Moderator), Präsident des Bundeskartellamtes, Bonn
10.30 UhrVortragMargrethe Vestager, Europäische Kommissarin für Wettbewerb, Brüssel
11.00 UhrQ&AMartijn Snoep (Moderator), Präsident der Netherlands Authority for Consumers and Markets, Den Haag
11.15 UhrKaffeepause
11.45 Uhr VortragDaniel Ek, Chief Executive Officer und Gründer, Spotify, Stockholm
12.15 UhrQ&AAndreas Mundt (Moderator), Präsident des Bundeskartellamtes, Bonn
12.30 UhrMittagessen


Donnerstag, 14. März 2018 - Nachmittag

14.00 – 15.30 UhrPanel IAuswüchse globaler Marktmacht – Big, bad, beautiful?
VortragN.N.
ModeratorProfessor William E. Kovacic, George Washington University Law School, Washington, D.C.
PanelistenTembinkosi Bonakele, Vorsitzender der Competition Commission of South Africa, Pretoria
Sang-Jo Kim, Vorsitzender der Korea Fair Trade Commission, Seoul
Dr. Ulrich Nussbaum, Staatssekretär im Bundesministerium für Wirtschaft und Energie, Berlin
Lord Andrew Tyrie, Vorsitzender der UK Competition and Markets Authority, London
DiskussionHält das klassische Wettbewerbsrecht noch passende Antworten für die aktuellen Herausforderungen bereit? Ist die zunehmende Sorge um globale Marktmacht und globale wirtschaftliche Ungleichheit einfach nur „hipster“? Oder ist mehr Strukturkontrolle gefordert, weil die Marktführer mithilfe von wettbewerbsschädlichen „Embrace-extend-extinguish“- Strategien regelrechte „Kill zones“ um sich herum aufbauen?
15.30 UhrKaffeepause
16.00 – 17.15 UhrPanel IIVerliert die unsichtbare Hand an Kraft – Müssen wir die Missbrauchskontrolle überdenken?
ModeratorKristina Nordlander, Partnerin, Sidley Austin LLP, Brüssel
PanelistenProfessor Ariel Ezrachi, Slaughter and May Professor für Wettbewerbsrecht, University of Oxford und Director, Oxford University Centre for Competition Law and Policy, Oxford
Johannes Laitenberger, Generaldirektor für Wettbewerb, Europäische Kommission, Brüssel
Dr. Frank Montag, Partner, Freshfields Bruckhaus Deringer, Brüssel/Düsseldorf
Dr. Jorge Padilla, Senior Managing Director und Leiter von Compass Lexecon Europe, Madrid
DiskussionDie Besonderheiten von Plattformen fordern das Wettbewerbsrecht heraus. Es geht immer mehr um die Bedeutung von Qualitäts- und Innovationswettbewerb und das Ziel, Märkte offen zu halten – die Analyse kurzfristiger Preiseffekte verliert an Bedeutung. Brauchen wir neue Standards in der Missbrauchskontrolle, um die Herausforderungen digitaler Märkte zu meistern? Ist auch ein Mehr an Regulierung Teil der Lösung? Oder bleibt am Ende nur die Zerschlagung superdominanter Unternehmen?
Abendprogramm

19.30 Uhr


Empfang und Dinner


ewerk, Berlin


Freitag, 15. März 2019 - Vormittag

09.30 – 10.45 UhrPanel IIIVerbraucherrechte, Datenschutz und Wettbewerb – Unterschiedliche Perspektiven – gleiches Ziel?
ModeratorHan Li Toh, Leiter und Kommissar der Competition and Consumer Commission of Singapore, Singapur
PanelistenGerd Billen, Staatssekretär im Bundesministerium der Justiz und für Verbraucherschutz, Berlin
Professor Dr. Dr. h.c. Thomas von Danwitz, Richter am Europäischen Gerichtshof, Luxemburg
Isabelle de Silva, Präsidentin der Autorité de la concurrence, Paris
Professor Achim Wambach, PhD, Vorsitzender der Monopolkommission, Bonn; Präsident des Zentrums für Europäische Wirtschaftsforschung, Mannheim
Christine S. Wilson, Commissioner der U.S. Federal Trade Commission, Washington, D.C.
DiskussionDatensammlung, Dateneigentum, Datenverwaltung – Sind Privatsphäre und Datenschutz relevante Parameter des Wettbewerbsprozesses und seiner Erhaltung? Könnte eine Neuordnung der Eigentumsrechte an Daten und deren Zugänglichkeit für Nutzer den Wettbewerb fördern? Inwieweit wird dadurch der Schutz der Privatsphäre berührt?
10.45 UhrKaffeepause
11.15 – 12.30 UhrPanel IVPrivate Rechtsdurchsetzung und Kronzeugenregelung – Unvermeidlicher Konflikt oder zwei Seiten derselben Medaille?
ModeratorŠarūnas Keserauskas, PhD, Vorsitzender des Competition Council of Lithuania, Vilnius
PanelistenAlexandre Barreto de Souza, Präsident des Administrative Council for Economic Defense, Brasília
Richard A. Powers, Stellvertretender Generalanwalt für Strafverfolgung, United States Department of Justice, Antitrust Division, Washington, D.C.
Professor Dr. Daniela Seeliger, Partnerin, Linklaters, Düsseldorf
Johan Ysewyn, Partner, Covington & Burling, Brüssel
DiskussionEinige Rechtsordnungen haben Maßnahmen eingeführt, die die private Kartellrechtsdurchsetzung fördern sollen, auch um die Erstattung von Kartellschäden zu erleichtern. Aber mit dem Aufschwung der privaten Rechtsdurchsetzung geht die Sorge einher, dass der gute Wille der Kartellverfolgung hier einen Bärendienst erweisen könnte. Wie ist es heutzutage um das Verhältnis von Kronzeugenregelungen und privaten Schadensersatzklagen bestellt?
12.30 UhrSchlusswortAndreas Mundt, Präsident des Bundeskartellamtes, Bonn

Zusatzinformationen